Sehenswürdigkeiten in Paris

Zuerst einmal sei gesagt, dass viele Sehenswürdigkeiten in Paris nur bis 17:00 Uhr zu besichtigen sind, der letzte Einlass wird so auch entsprechend früher vorgenommen. Wer sich die kulturellen Schönheiten der Stadt ansehen möchte, sollte seinen Tag also gut planen und am besten früh beginnen.

[ad]

Heiko Winter / pixelio.de

Das berühmteste Wahrzeichen von Paris ist natürlich der Eiffelturm, der 1889 erbaut wurde. Rund drei Millionen Besucher werden auf dem Eiffelturm alljährlich gezählt und das, obwohl er 1909 eigentlich abgerissen werden sollte! Hier sollten allerdings auf allen drei Plattformen lange Wartezeiten eingerechnet werden. Sehenswert ist zudem der Tour Montparnasse, ein Wolkenkratzer von 209 Metern Höhe. In der 56. Etage gibt es eine Aussichtsplattform sowie ein Restaurant. Von hier aus kann Paris von oben ganz herrlich bewundert werden.

Der Arc de Triomphe wurde 1806 zu Ehren von Napoleon erbaut. Über 284 Stufen kann das oberste Geschoss erklommen werden. Auch auf das Dach des Triumphbogens kann der Besucher steigen und von hier aus die Champs Elysee, die Prachtstraße, bewundern. La Défense ist die größte Bürostadt in ganz Europa, hier befindet sich auch der neue Triumphbogen, der Grande Arche. Der Cancan ist im Moulin Rouge zu Hause, das sich im Montmartre befindet. Wer einen Ausflug hierher plant, kann auf seiner Tour auch Sacre Coeur besichtigen, den hiesigen Friedhof. Ein Besuch des Moulin Rouge ist am Abend am ehesten empfehlenswert, denn dann sind die Straßen hier belebt und die Gegend erscheint ganz anders, als am Tage.

Birgit Winter / pixelio.de

Die Nationale Ruhmeshalle, das Panthéon, dient als letzte Ruhestätte verschiedener Persönlichkeiten, darunter Victor Hugo oder Voltaire. Die Galerie kann bestiegen werden, von hier aus kann man einen herrlichen Ausblick genießen. Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Paris ist natürlich auch die Kirche Notre Dame, in der sich einst Napoleon selbst krönte. Ein wahres Juwel ist die Kirche Saint-Chapelle, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde, auch die Kathedrale Saint-Denis ist überaus sehenswert. Auf einer Tour durch die Museen darf der Louvre sicherlich nicht fehlen, das größte Museum der Welt, wenn man nur einmal die Zahl der Besucher betrachtet. Auch das Musée d’Orsay ist herausragend, des Weiteren das Musée Picasso, in dem rund 250 Werke von Picasso zu sehen sind. Wer an Frankreich denkt, dem fällt aber sicher noch ein weitere Museum ein – das Centre Pompidou. Hier wird moderne sowie zeitgenössische Kunst gezeigt. Wer all diese Sehenswürdigkeiten in Paris gesehen hat, möchte sich vielleicht auch ein wenig entspannen. Ganz hervorragend geht das in den Parks, die hier in Frankreich wirklich einmalig sind. So in dem Jardin des Tuileries, der sich zwischen Louvre und Place de la Concorde befindet, oder im Jardin du Luxembourg.

Dieser Beitrag wurde unter Städtereisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.